bg Kategorien

Hundesport - Treibball

Treibball ist ein noch ziemlich unbekannter Hundesport, der immer mehr Anhänger findet. Grob gesagt geht es darum, dass der Hund über ein Spielfeld verteilte große Bälle in ein Tor treibt. Was so einfach klingt entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als anspruchsvoller Hundesport, denn die Reihenfolge, in der die Bälle ins Tor getrieben werden, ist festgelegt. Auch im Treibball gibt es mittlerweile Wettkämpfe in verschiedenen Leistungsklassen.

Treibball hat nichts mit Schafe hüten zu tun, natürlich kann der Hund zwischen Bällen und lebenden Tieren unterscheiden. Außerdem treibt ein Border Collie Schafe durch Blick und Körperhaltung – da würden sich die Bälle wohl kaum bewegen. Es geht auch nicht darum, dass der Hund einfach nach Lust und Laune die Bälle so lange schubst, bis sie irgendwann da sind wo sie hin sollen. Vielmehr ist hier die Zusammenarbeit Hund-Mensch gefragt.

Dein Hund lernt ein hohes Maß an Selbstbeherrschung, denn er darf den Treibball nur schubsen, wenn Du ihn dazu aufforderst. Zudem musst Du deinen Hund auf Distanz in verschiedene Richtungen schicken, denn der Hundeführer muss seinen Hund von der Torlinie aus übers Spielfeld dirigieren. Ein toller Sport, der die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Mensch und Hund sowie die Selbstbeherrschung des Hundes fördert, den Hund geistig und körperlich auslastet und vor allem richtig viel Spaß macht.

Für wen geeignet?
Nicht nur Hütehunde haben Spaß am Bälle schubsen, vom Chihuahua bis zur Dogge können alle Hunde Treibball lernen, es gibt Bälle für jede Hundegröße. Da man ein großes, ebenes Spielfeld, ein Tor und mehrere große Bälle benötigt, eignet sich Treibball weniger für Zuhause.