bg
Wir verwenden Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Mit der Nutzung unserer Website akzeptierst du den Einsatz von Cookies entsprechend unserer Datenschutzbestimmungen.
OK Ohne Cookies fortfahren
Kategorien

So finde ich das passende Hundespielzeug

Wir Hundehalter möchten dafür sorgen, dass sich unser Vierbeiner nicht langweilt. Das hat auch eine Begründung: Unglückliche Hunde sind meist frustriert, weil ihnen keine Möglichkeit für ein aufregendes Spiel geboten wird oder ein Spielzeug angeschafft wurde, das nicht auf die Bedürfnisse des Hundes abgestimmt ist. Abwechslungsreich und spannend so wünschen wir uns ein Leben für unseren Hund. Damit wir dieses bieten können, haben wir uns mit der Auswahl des richtigen Spielzeugs, mit den vielfältigen Produkten, der Qualität- und den Beschaffenheitsmerkmalen für richtiges Hundespielzeug beschäftigt.

Bedürfnisse erkennen und richtiges Spielzeug auswählen
Jeder Hund hat einen unterschiedlichen Charakter und deshalb auch unterschiedlich ausgeprägte Bedürfnisse. Damit ein entspanntes und harmonisches Zusammenleben von Mensch und Hund möglich ist, muss der Hund seinen Trieb voll ausleben können, ohne dabei in einen Konflikt mit seinem Halter zu geraten. Deshalb gibt es ein paar Richtlinien, an denen wir uns orientieren können und die uns beim Kauf hilfreich sein können.

Beißspielzeug
Für den Welpen ist geeignetes Spielzeug unverzichtbar. Ein Puppy Kong zum Beispiel, kann dem kleinen Hund den Zahnwechsel enorm erleichtern. Vor dem Zahnwechsel ist darauf zu achten, dass das Spielzeug nicht zu hart ist, denn die Milchzähne sind relativ empfindlich und können schnell abbrechen. Welpen erkunden ihre Umgebung gerne mit ihrer Nase, dabei finden sie immer wieder Dinge, die sie gerne benagen und die sich ihrer Meinung nach hervorragend zum ausgiebigen Kauen eignen. Um also dieses natürliche Verhalten von Schuhen, Möbelstücken oder sonstigen Einrichtungsgegenständen abzulenken, empfiehlt sich zunächst einmal weiches Welpenspielzeug auf dem ungestraft und nach Lust und Laune herumgekaut werden kann. Für Welpen ist spielen sehr wichtig, dadurch sammeln sie neue Erfahrungen, bekommen ein Verständnis für ihre Umgebung und schulen ihre motorischen Fähigkeiten.

Spielzeug für den erwachsenen Hund
„Je oller je doller“, dieser Spruch passt auch auf den erwachsenen Hund. Abwechslung und Beschäftigungsmöglichkeit wirken sich unterstützend auf Kommandos aus. Schulen und lernen erwünschter Verhaltensweisen und das Umlenken möglichen Fehlverhaltens, lassen sich gut durch bewußten Einsatz bestimmter Spielgeräte bewirken. Dazu müssen wir uns grundsätzlich mit dem Verhalten des eigenen Vierbeiners beschäftigt haben. Idealerweise kennen wir seine Vorzüge und wissen um seine natürlichen Triebe, auch im Hinblick auf seine Rasseabstammung. Jagdrassen mit ausgeprägte Apportiertrieb lieben es, Gegenstände zu holen und vielleicht sogar zu vergraben. Die rassespezifischen Eigenschaften eines Hütehundes liegen dagegen auf einer ganz anderen Ebene.

Die Größe des Hundes
Bevor wir uns mit den einzelnen Kategorien des Spielzeugs beschäftigen, müssen wir die Größe unsere Hundes unbedingt berücksichtigen. Ist das Spielzeug zu groß, kann der Hund nicht richtig damit spielen, denn er kann es nicht korrekt halten oder aufheben. Zu kleine Spielgeräte haben den gefährlichen Nachteil, dass sie sehr leicht verschluckt werden können. Als kleiner Tipp: Orientieren wir uns einfach an der Hundeschnauze um die optimale Größe zu finden.

Werfen und Apportieren Spielzeug für den Hund richtig ausgesucht
Hunde mit Apportiertrieb finden Wurfspielzeuge einfach toll. Neben dem Aufspüren der „Beute“ müssen sie das Spielzeug auch noch zum Halter zurück bringen und bekommen dann ihre Belohnung. Das macht diese Arbeit sehr vielseitig und erfordert, neben Geduld für den Halter, auch eine gewisse Hirnleistung vom Hund.
Beim Werfen von Bällen kann darauf geachtet werden, einen robusten Vollgummiball zu nutzen, der beim Aufprall nicht sofort liegen bleibt, sondern ein oder zwei mal weiter springt. Dadurch wird der Jagd- und Apportiertrieb gleichermaßen angesprochen und auch befriedigt. Apportierspielzeuge findet man in verschiedenen Variationen, selbst schwimmfähige Spielzeuge sind im Fachhandel erhältlich und begeistern den apportierfreudigen Hund wenn der sich auch gerne mal ins Wasser traut.

Kauspielzeuge – Neben dem Spass auch noch die Pflege
Kauspielzeuge sind nicht nur für den Spass geeignet, sie unterstützen auch noch zusätzlich die Gesundheit des Vierbeiners. Vor allem in der Mundhygiene sind sie ein wichtiges Hilfsmittel. Neben der Beseitigung von Zahnbelag, wird auch das Zahnfleisch massiert. Häufig findet man diese Spielzeuge in Form von Kauknochen, Bällen oder dem Kong. Auch bestimmte Arten von Leckerchen, besonders jene, auf denen Hunde lange kauen müssen, können indirekt als Kauspielzeuge angesehen werden.
Weitere Kauspielzeuge bestehen häufig aus einem Tau oder Seil, an deren Ende sich ein Ball befindet. Doch auch geflochtene Taue eignen sich hervorragend für kleine Zerrspiele oder zum Apportieren.
Bei Kauspielzeugen muss darauf geachtet werden das sie umgehend entsorgt werden, wenn sich einzelne Teile lösen, um das Verschlucken von Kleinteilen und damit gesundheitliche Risiken für den Hund zu vermeiden.

Spass und Abwechslung durch Intelligenzspielzeuge
Ein wahrer Alleskönner im Bereich der Intelligenzspielzeuge ist der Kong, der immer für eine willkommene Abwechslung sorgt. In mehreren Größen erhältlich, ist dieses Spielzeug für jede Hundegröße geeignet. Bestehend aus Vollgummi, lässt er sich innen mit einem Leckerchen befüllen oder als Eis umfunktionieren, indem er gefüllt ins Tiefkühlfach gelegt wird und an heißen Tagen für Abkühlung sorgt. Auch als Wurf oder Apportierspielzeug lässt sich der Kong einsetzen. Doch es gibt noch diverse weitere Intelligenzspielzeuge im Fachhandel. Hier wird häufig auf der Basis des Fresstriebes gearbeitet. Um an sein Leckerchen zu kommen, wird der Hund zum Nachdenken und finden von Lösungen angeregt. Besonders beliebt ist der neuartige Memory Trainer. Durch Drücken des Auslösers gelangt der Hund an seine Belohnung. Die Besonderheit an dem Memory Trainer ist, dass der Auslöser bis zu 40 Meter entfernt platziert werden kann. Der Hund kann zum Beispiel im Garten den Auslöser drücken und dann in die Küche laufen, um sich sein Leckerlie abzuholen.
Der Auslöser kann mit Saugnäpfen auf Fliesen oder mit einem Hering in der Wiese befestigt werden.

Der Futterball Spielzeug für den Hund richtig ausgesucht
Eine Herausforderung ist der Futterball vor allem für Hunde, die sich gerne und lange mit Fressen beschäftigen möchten. Trockenfutter oder Leckerchen werden in den Futterball gefüllt. Durch Rollen des Balles fallen Teile des Futters durch eine kleine Öffnung im Ball und können vom Hund gefressen werden. Dieses Spielzeug ist sehr motivierend, erfordert aber Feinmotorik und Geschick.

Das sogenannte „Quietschie“
Ein wenig umstritten mag quietschendes Spielzeug sein. Deshalb sollte vor diesem Einsatz die Beißhemmung beim Welpen erlernt werden. Hunde die mit Artgenossen spielen machen sich durch kurzes Aufjaulen bemerkbar, wenn ihnen das Spiel zu heftig wird und sie es sogar beenden möchten. Durch den verfrühten Einsatz von Quietschespielzeug hat der beißende Hund vielleicht nicht gelernt, angemessen auf das Signal des Mitspielers zu reagieren und könnte versuchen das Spiel ohne Rücksicht auf den Spielpartner weiter zu spielen. Entsprechend lohnt es sich also, den Hund zunächst die Beißhemmung erlernen zu lassen, bevor er mit quietschendem Spielzeug spielen kann.

Qualität und Merkmale für hundgerechtes Spielzeug Spielzeug für den Hund richtig ausgesucht
Nicht nur die richtige Auswahl des Spielzeuges, auch die Qualitätsansprüche müssen erfüllt werden. Als Halter muss man darauf achten, dass die Spielzeuge keine gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffe enthalten. Insbesondere Plastikartikel mit hohem Weichmacher-Anteil, die sich sehr schnell lösen können und zu Magen-Darm-Probleme wie Durchfall oder Erbrechen führen können. Holzspielzeug sollte immer aus unbehandeltem Holz hergestellt sein und auf die Verwendung von Schrauben oder Nägel ist zu verzichten.
Gerade im Bereich der Hundestofftiere muß das Augenmerk auf Augen und Nase und der Verarbeitung am Stofftier liegen, denn durch Benagen können sich diese Teile lösen und verschluckt werden. Gummibälle müssen robust verarbeitet werden, damit sich keine kleinen Gummiteile lösen und die Atemwege verschließen.

Fazit
Wurden alle Kriterien, also Größe des Hundes, seine ausgeprägten Triebe, seine natürlichen Bedürfnisse und die Qualität der Produkte erfüllt und berücksichtigt, dann steht dem Spielspass nichts mehr im Wege. Spielzeug ermöglicht dem Hund neue Aktionsmöglichkeiten und gemeinsames Spielen mit dem Vierbeiner fördert die Bindung zwischen Hund und Halter. Mit dem richtigen Spielgerät fördern wir die gesunde Entwicklung und die Ausdauer des Fellträgers und beugen Langeweile vor.

Produktempfehlungen