bg
Wir verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
OK Ohne Cookies fortfahren
Kategorien

Ab in den Urlaub

Wir starten in die Urlaubssaison und damit steigt auch die Lust am Reisen. Langsam geht es ans Koffer packen und man fängt an sich Gedanken zu machen, was alles benötigt wird. Je nach Urlaubsziel fällt das Gepäck unterschiedlich aus. Auch unsere Vierbeiner sollten auf Reisen optimal versorgt werden. Deshalb haben wir eine Checkliste für den Hund zusammen gestellt. Darin enthalten ist auch eine kleine Reiseapotheke, damit leichte Erkrankungen selbst behandelt werden können.
 

Checkliste für Hunde, die betreut zu Hause bleiben:

  • Die Urlaubsanschrift des Halters, mit Telefonnummern für den Notfall
  • Name und Telefonnummer des Haustierarztes, eventuell auch der Tierklinik.
  • Eine Liste für den Betreuer, mit den Vorlieben und Eigenschaften des Hundes.
  • genügend Futter, Fütterungszeiten, Fütterungshinweise und Mengenangabe,
  • Leckerchen.
  • Dem Betreuer zeigen, wo er alle nötigen Utensilien zur Versorgung findet.
     

Checkliste vor dem Urlaub, wenn der Hund mit auf Reisen geht:

  • Ist der Impfschutz vorhanden und werden die Impfrichtlinien für das Reiseziel eingehalten?
  • Der Impfausweis ist das wichtigste Dokument und darf nicht vergessen werden.
  • Futterversorgung, inklusive Näpfe, Reisenapf, für die Wasseraufnahme während der Reise.
  • Bürste, Kamm und Spielzeug.
  • Decke, Körbchen oder Kissen.
  • Halsband und Leine, Adressanhänger mit dem Name des Hundes und dem Namen des Halters, sowie einer erreichbaren Telefonnummer.
  • besteht eine Maulkorbpflicht am Urlaubsort?
  • Ist ein sicherer Transport für den Hund gewährleistet?
     

Reiseapotheke für den Hund:

  • Verträgt der Hund das Reisen? Eventuell Medikamente vom Tierarzt gegen Reiseübelkeit, oder zur Beruhigung geben lassen.
  • Zeckenschutz beziehungsweise Parasitenschutz. (Tierarzt befragen)
  • eventuell ein pflanzliches Mittel gegen Durchfall, z.B. Kohletabletten (Tierarzt befragen)
  • Bei Strandurlaub hat sich ein Augenwasser bewährt, um eventuelle Verunreinigungen ausspülen zu können.
  • Das gleiche gilt für einen Ohrenreiniger.
  • eine milde Wund- und Heilsalbe für kleine Wunden, oder Hautabschürfungen.
  • eine jodhaltige Lösung. (Tierarzt befragen)
  • ein Mittel bei Magenverstimmungen, Erbrechen oder Durchfall. (Tierarzt befragen)
  • nimmt der Hund spezielle Medikamente ein? Bitte auf eine ausreichende Menge achten, häufig sind einige Medikamente im Ausland nicht zu bekommen, oder unterschiedlich in der Zusammensetzung.
     

Nötige Materialien und Hilfsmittel für den Hund:

  • ein paar Mullkompressen.
  • 1-2 Mullbinden.
  • Pflaster zum Fixieren eines Verbandes.
  • eine elastische Binde für einen Stützverband.
  • Fieberthermometer.
  • ein paar Einwegspritzen (5ml ist die idealste Menge) zur eventuellen Gabe von Medikamenten.
  • Watte oder Wattepads zum Reinigen oder zum Polstern von Verbänden.
  • eine Pinzette.
  • eine stumpfe Schere.
  • eventuell einen Flohkamm.
  • Wattestäbchen. (nicht zur Ohrenreinigung geeignet!)
  • Zeckenzange oder Zeckenhaken.
  • bewährt hat sich auch eine kleine Taschenlampe. (Batterien nicht vergessen!)
  • Die Telefonnummer des Haustierarztes, für eventuelle Rückfragen des Urlaubstierarztes an den Behandler, sollte ein Tierarzt am Urlaubsort aufgesucht werden müssen.
     

Ein paar weitere Tipps und Ratschläge für eine Reise mit dem Vierbeiner:

Für Flugreisen sollte frühzeitig bei der jeweiligen Gesellschaft nachgefragt werden, wie der Hund transportiert wird und wo er sich während dem Flug aufhält.

Bei Autoreisen bitte das Tier nicht alleine im Auto lassen. Gerade zur Sommerzeit ist die Gefahr des Hitzschlags schon ab einer Außentemperatur von 20 Grad gegeben. Noch schlimmer wäre ein Einschluss im Auto bei direkter Sonneneinstrahlung. Hier reichen schon ein paar Minuten um den Vierbeiner in eine lebensgefährliche Situation zu bringen. Bemerkt man einen Hund in einem abgestellten Auto, besonders bei hoher Außentemperatur, sollte man nicht zögern und Kontakt zur nächsten Polizeidienststelle aufnehmen. Ein Hitzschlag ist ein medizinischer Notfall

 

  • Am Reisetag selbst sollte man den Hund nicht füttern, beziehungsweise leichte Kost verabreichen.
  • Futter sollte keinesfalls im Urlaub gewechselt werden, deshalb ist auf einen ausreichenden Vorrat zu achten.
  • Bitte keine Speisereste verfüttern und Vorsicht bei rohem Fleisch, gerade bei hohen Temperaturen muss es gekühlt gelagert sein. Fleisch, welches aus der Urlaubsregion stammt, ist nicht zu empfehlen.
  • Spaziergänge bei Hitze auf den frühen Morgen oder den späten Abend verlegen.
  • Darf der Hund mit an den Strand? Nicht immer ist dies erlaubt.
  • Gibt es schattige Plätze am Strand? Sonst selbst für Schatten sorgen, beispielsweise mittels Sonnenschirm oder spezieller Hundeschutzvorrichtung für die Sonne.
  • nach einem Hundebad im Salzwasser, muss der Hund mit Süßwasser abgeduscht werden.
  • die Aufnahme von Salzwasser sollte unterbunden werden, deshalb ist für ausreichend Trinkwasser zu sorgen.

Vor Reiseantritt hat sich auch ein kleiner Gesundheitscheck beim Tierarzt als sehr hilfreich erwiesen.

Wir wünschen allen Haltern und Vierbeinern einen wunderschönen Urlaub, mit viel Zeit für Spiel, Spass und Erholung!

Produktempfehlungen