bg Kategorien

Zecken - Jeder kennt sie- keiner mag sie

Die wohl bekannteste Zeckenart in Europa ist die Schildzecke, hierunter fallen u.a. der "gemeine Holzbock“, die "Auwaldzecke" und die "braune Hundezecke".
Wie der Name schon sagt befällt die Hundezecke mit Vorliebe unsere Vierbeiner und gilt als Überträger verschiedener Hundeerkrankungen wie Anaplasmose, Babesiose und Ehrlichiose, sowie die canine Hepazoonose.
Da Hundezecken keinen oder nur einen unterentwickelten Gesichtssinn haben, lässt sich ein Befall unter anderem durch Störung der Witterung von Körpergeruch verhindern. Um einem Zeckenbefall vorzubeugen gibt es einige Möglichkeiten:

Chemischer Schutz vor Zeckenbefall

Chemische Spot On Produkte
Diese chemischen Produkte bekommt man vor allem bei Tierarzt oder in der Apotheke. Spot On Produkte werden auf die Nacken- und Rückenpartie des Hundes aufgetragen. Nach Einwirkung der Lösung in den oberflächlichen Hautschichten, erfolgt die Speicherung in den Talgdrüsen. Ausgehend von den Drüsen, wird der Wirkstoff fortwährend mit dem Talg freigesetzt und führt zu einer Benetzung von Haut und Haarkleid mit entsprechend lang anhaltender Wirkung.
Zecken im Haarkleid behandelter Tiere nehmen den Wirkstoff über ihre Körperoberfläche auf. Die gezielte Wirkung im Nervensystem der Parasiten führt durch Übererregung zum Tod der unerwünschten Untermieter. Das gleiche Verfahren gilt auch für die Behandlung von Flöhen.

Viele Halter wünschen sich jedoch eine Behandlung ohne Chemie. Zum Beispiel ist das Melaflon Spot on frei von eventuellen Nebenwirkungen. Darauf hat sich der Markt eingestellt und verfügt mittlerweile über eine Vielzahl von wirksamen Produkten.

Alternative Produkte zur Vorbeugung

Biologische Spot on Produkte
Margosa-Extrakt (aus dem Samen des Neembaum gewonnen) sowie Decansäure (einer gesättigten Fettsäure die im Kokosöl vorkommt) übernehmen hier die Wirkungsweise des chemischen Spot On Produktes. Die Anwendungsweise ist bei der biologischen und der chemischen Vorbeugung gleich.

Biologische Spot-On Produkte bewirken durch Decansäure das Austrocknen des Parasiten und zerstören den Chitinpanzer des unliebsamen Mitbewohners. Saug- und Atmungsorgane werden verstopft, sodass eine Sauerstoff- und Nahrungsaufnahme des Parasiten unterbunden wird. Margosa- Extrakt überdeckt den Eigengeruch des Hundes.

Zecken

Futterzusätze
Knoblauch und Kokosflocken wird eine ungezieferabweisende Wirkung durch Regulation des Säure-Basen-Haushalt der Haut nachgesagt. Ein Futterzusatz macht sich diese Wirkungsweise zunutze und reguliert den Säure-Basen-Haushalt der Haut und letzendlich auch des Felles. Hautgesundheitliche und fellpflegende Zusatzstoffe werden einfach über die tägliche Futterration gegeben und sorgen so nach mehrtägiger Gabe für Schutz gegen Zecken.

Tic-Clip
Was sich zunächst eigenartig liest erklärt sich nach genauer Betrachtung wie folgt:

Der Tic-Clip Anhänger enthält eine spezielle, energetisch aktivierte Schicht mit hohem Abstrahlungspotential und verfügt über eine hohe Speicherkapazität (bis zu 2 Jahren). Im Umfeld des Anhängers, und somit in der Umgebung des Tieres (unabhängig von dessen Größe und Fellart), entsteht dann ein besonderes Schwingungsfeld, welches nun Hunde und Katzen vor Zecken und Flöhen schützt.

ZeckenBernsteinkette
Bernstein ist einer der ältesten Heilsteine überhaupt. Er ist kein reiner Stein, sondern vielmehr ein fossiles, gehärtetes Harz. Die in dem gehärteten Harz vorhandenen ätherischen Öle, werden durch das Tragen und die damit verbundene Reibung am Fell des Hundes freigesetzt und reduzieren so den Befall mit Ungeziefer.

Was tun bei Zeckenbefall?
Ein Zeckenbiss lässt sich, trotz aller getroffenen Vorsorgemaßnahmen, manchmal nicht verhindern.
Dann muß man dem Parasiten mit geeigneten Hilfsmitteln zu Leibe rücken. Hierzu eignen sich sowohl spezielle Zangen wie der Tick Tornado Zeckenzieher, normale Zeckenzangen oder professionelle Werkzeuge wie die spezielle Mars Zeckenpinzette.

Zeckenbisse des Halters müssen ggf. ärztlich versorgt werden denn auch der Mensch kann durch den Biss einer Zecke erkranken. Infizierte Zeckenbisse des Hundes bedürfen ebenfalls tierärztlicher Versorgung.

Die Vielzahl an erhältlichen Produkten gegen Zecken macht es oft nicht einfach sich für das richtige Mittel zu entscheiden. Jeder unserer Hunde ist ein Individuum und nicht jedes Mittel eignet sich für jeden Hund.
Tausche Erfahrungen mit befreundeten Hundehalten aus, lass dich professionell beraten und finde so den möglichst optimalen Schutz vor den lästigen Plagegeistern.

Produktempfehlungen